Qigong Yangsheng - Einleitung

Energie-Übungen zur Pflege des Lebens

Auf der ganzen Welt gibt es nichts Weicheres
und Schwächeres als das Wasser.
Und doch in der Art, wie es dem Harten zusetzt
Kommt ihm nichts gleich.
Es kann durch nichts verändert werden.
Dass Schwaches das Starke besiegt,
und Weiches das Harte besiegt,
weiß jedermann auf Erden,
aber niemand vermag danach zu handeln."
(Tao te king, Laotse)
Qigong ist ein Sammelbegriff für vielfältige Übungsmethoden, die in China entwickelt wurden und sich unterschiedlicher Weise mit der Lebenskraft beschäftigen. Im Rahmen der traditionellen chinesischen Heilkunde (TCM) stellt Qigong das eigene aktive Bemühen um Gesundheit und Heilung dar.

Die Übungen umfassen Körperhaltungen und Bewegungen, Atemübungen und geistige Übungen der Konzentration und Vorstellung. In der Verbindung dieser Elemente können heilsame Wirkungen auf körperliche, seelische und geistige Funktionen erfahren werden.

Entspannung, Ruhe und Natürlichkeit bilden die Grundlage für die Entwicklung der inneren und äußeren Kräfte. Dabei kommen sowohl Übungen-in–Ruhe als auch Übungen-in-Bewegung zur Anwendung.

Die schönen, langsamen und anmutigen Bewegungen sind leicht zu erlernen und können individuellen Bedingungen problemlos angepasst werden. Sie sind daher unabhängig vom Alter und weitgehend unabhängig vom Gesundheitszustand praktizierbar.